Magi Wittemans

Magi wurde 1976 geboren und teilt seither ihr Leben mit Hunden. Ein Pudel brachte ihr das Laufen bei und begleitete ihre Kindheit.                     Mit 13 Jahren bekam sie ihren ersten Dobermann Harry und dieser brachte sie „sicher“ durch den Teenageralltag.

Während ihres Studiums zur Grafik-Designerin starb Ihr bester Freund 1999 und Magi stürzte sich in die Arbeit, schloss ihr Studium mit einem Diplom ab und wurde nebenher Personaldisponentin in einem Zeitarbeitsunternehmen. Aber ohne Hund an ihrer Seite, war das Leben nur halb so schön…

Von Anfang an dabei und quasi „der Stein, der alles ins Rollen brachte“, war ihre Dobermann-Hündin Amanda, die Magi 2001 aus dem Tierheim holte. Sie durfte Magi zwar täglich ins Büro begleiten konnte, hatte aber nicht wirklich Spaß daran, den Tag unter dem Schreibtisch zu verbringen…

2004 machte sich Magi mit einem eigenen Gassiservice selbständig, um sich selbst und ihrer Liebe zum Hund gerecht zu werden und hauptberuflich als „Dogwalker“ zu arbeiten.

2005 bis 2012 arbeitete sie als Teil des Teams von Dogwalker-Berlin und startete 2013 PROJEKT- HUND.

 

Indem Magi ihr Hobby zum Beruf machte, konnte sie sich ihren Traum eines eigenen kleinen Rudels erfüllen, als sie (2005) den von Geburt an tauben Dobermann Snoop und (2007) Dobi Teutates in die Familie aufnahm.

Das Glück endete leider tragisch, als Amanda mit 13 Jahren im Dezember 2008 starb und Snoop ihr infolge einer Herzinsuffizienz im Alter von nur 3 Jahren im Februar 2009 folgte.

 

 

Teutates und Magi haben ein Jahr gebraucht, um ihre Trauer zu überwinden, bis im März 2010 die Deutsche Dogge Skadi in ihr Leben trat und ihre Familie und ihr Rudel bereicherte.

 

 

Bonsai wenige Minuten nach ihrer Rettung am 11.01.2015

 

Am 11.Januar 2015 bekam Magi unerwartet Familienzuwachs, als ihr ein ausgesetzter Welpe fast vor das Auto lief. Die Süße war ca. 6 Wochen alt, bis auf die Knochen abgemagert, hatte keinen Chip und wurde auch von niemanden vermisst. Auf Grund dessen, weil sie so klein war – erst Recht im Vergleich zu Toy und Skadi – wurde der 3,6 kg schwere Wurm „Bonsai“ getauft.

Sie wurde liebevoll gepäppelt und in die Familie und das Rudel integriert, wo sie heute nicht mehr wegzudenken ist.

 

 

 

 

Im Juni 2018 haben Magi und Lars geheiratet – an diesem besonderen Tag war die Familie komplett .

Toy starb mit stolzen 11 Jahren kurze Zeit später. Er hinterließ ein riesengroßes Loch innerhalb des Familienverbandes, wie auch im Rudel, an dessen Spitze er als souveräner Chef seit Jahren stand und Magi in ihrer Arbeit unterstützte…

 

Als die Trauer übermächtig wurde, kam Latty (Latoya) mit ca. 6 Monaten aus einem rumänischen Shelter  im Oktober 2018 und brachte neue Lebensenergie in die Familie. Skadi und (vor allem) Bonsai haben sie sofort angenommen und die kleine Maus bekam eine Familie und die Chance auf ein artgerechtes Hundeleben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Welche Hunde sich aktuell in Magi´s Rudel  befinden, seht ihr hier…

 

Magi´s Regenbogenbrücke

 

Magi Minge, geht hauptberuflich mit Hunden anderer Herrchen „gassi“.

Magi in den Medien

Schreibe einen Kommentar