Training

 Du stehst auf dem Feld, rufst Deinen Hund, und der reagiert nicht … guckt noch nicht einmal … pinkelt in aller Ruhe … gräbt ein Loch …

Was machst Du dann?

 Stimmt, noch mal rufen … etwas lauter … mit festerer Stimme …
Dein kleines, liebes Hündchen bewegt vielleicht – wenn Du Glück hast – die Ohren … buddelt weiter oder läuft mit stolz erhobener Rute in irgendeine Richtung … nur nicht in Deine …

Was kommt dann? Du erhebst die Stimme … willst mächtig klingen … stark … der Boss …

Immer noch keine Reaktion?

 Die Hundeliebe Deines Lebens tut so, als wärst Du ein Baum den er schon angepinkelt hat … null Interesse …

Nun kommt meist die „Bettelphase“ … Leckerchen wird rausgeholt … oder Quietschie … das was eigentlich Belohnung sein soll,  wird als Lockmittel mißbraucht …

Mit süßer Stimme wirst Du rufen … „Muckelchen, komm … Leckerchen … guck mal was ich habe!!!“

Hund … wenn er nicht schon aus Deinem Hör- und Sichtbereich heraus ist, dreht sich eventuell um – wenn Du Glück hast – er wird aber nicht kommen … außer das Leckerchen, daß Du schwenkst, wäre ein frisch geschlachtetes Hähnchen in der Größe eines Kalbes ! 

Dann kommt die „Panikphase“ … Hund hat sich mittlerweile fast 150 Meter entfernt … entweder Du fängst jetzt an zu brüllen oder erinnerst Dich, irgendwo gelesen zu haben, dass die Kleinen ja eigentlich einen Folgetrieb haben …
Also, in die andere Richtung laufen … weg vom Hund … und nicht umdrehen – man soll ja Stärke zeigen!!

Nach 15,2 Meter zügigem Laufens, kurz nach hinten schauen. Der „Süsse“, über alles geliebte Hund, läuft mit leichtem Trab in genau die entgegen gesetzte Richtung … und Du bist fast überzeugt, Deinen Hund ein fröhliches Wanderlied vor sich hinpfeifen zu hören …

Die letzte und entscheidende Phase tritt ein: Du läuft hinterher …

Dein Hund bemerkt Dich … nein … er bleibt nicht stehen … er kommt auch nicht schwanzwedelnd auf Dich zu … sein Vorderkörper geht leicht nach unten, er streckt die Vorderläufe nach vorne und wartet … Du kommst auf 2,5 Meter heran … dann ein kleiner Sprung nach hinten … ein kurzer seitlicher Haken … und dann geht es ab … Yiippiieee !! „Mama“ spielt fangen mit mir !!

Was ist dann lieber Hundehalter?? In diesem Moment bist Du alles … nur nicht das Oberhaupt Deines Minirudels, sondern bestenfalls der Alleinunterhalter Deines „Babies“. Wenn er könnte, würde er Dir ein Leckerchen zur Belohnung reichen! Für ihn hast Du alles richtig gemacht!

Sollten Sie solche oder andere Probleme mit Ihrem Vierbeiner haben, sprechen Sie mit uns! Es gibt viele Verhaltensweisen, die sich leicht korrigieren lassen!

Und für alle schwerwiegenden Probleme, die wir nicht auf Anhieb lösen können, verweisen wir Sie an unsere fachkompetenten Partner.